Eine große Ehre der besonderen Art

Dem Flughafenverein München e.V. wurde für die "besondere Hilfe und Unterstützung für das ukrainische Volk" ein hoher Orden verliehen.

Ausgezeichnet wurde Thomas Bihler, 1. Vorsitzender des Flughafenverein München e.V., der den Orden am Flughafen München vom Münchner Generalkonsul der Ukraine, Herrn Vadym Kostiuk, entgegennahm.

Die gesamte Vorstandschaft bedankt sich für die besonders eindrucksvolle Geste.

Ebenfalls an diesem Tag wurde wie letztes Jahr 20 Kindern (10/15 Jahre jung) aus dem Kriegsgebiet der Ostukraine eine große Freude und ein erlebnisreicher Tag am Flughafen München bereitet. Begleitet wurden die Kinder von Vadym Kostiuk, seiner Gattin Olesia Kostiuk und den ukrainischen Betreuerinnen.

Dem Flughafenverein München e.V. ist es wichtig, den Kindern aus der Ukraine, welche viel Leid gesehen und erlebt haben, Bayern - und dazu gehört auch der Flughafen München - näher zu bringen, um eigene positive Erkenntnisse und Erfahrungen zu sammeln und um für ein paar Stunden das Leid zu vergessen.

Der schöne und interessante Aufenthalt am Flughafen München mit Mittagessen und Besucherrundfahrt wird den Kindern bestimmt ein ganzes Leben lang in Erinnerung bleiben.

Bei dem Besuch konnte auch ein dringend benötigter Defibrillator für eine ukrainische Klinik übergeben werden.

UPDATE: Am 16.08.2017 wurde der Defibrillator in Shepetivka/Ostukraine einem Arzt des Central Hospital übergeben.


Danke auch an Theo Kunze, aktives Mitglied vom Flughafenverein München e.V., der immer zur Stelle ist für unser Leitmotto: "Mit Sicherheit für eine gute Sache".

Bereits seit mehreren Jahren unterstützt der Flughafenverein München e.V. Kinder und Jugendliche in den Krisengebieten der Ukraine und versorgt Kinderkliniken mit dringend benötigten medizinischen Geräten. Außerdem hatte der Verein auch dieses Jahr wieder 20 Kinder aus der Ukraine zu einem Erholungs- und Erlebnisausflug an den Flughafen München eingeladen.

Bei dem Orden handelt es sich um die höchste Auszeichnung, die von der Ukraine an Ausländer vergeben werden kann, berichtet Bihler stolz: "Das ist nicht nur eine hohe Ehre für mich, sondern auch eine Bestätigung für das große Engagement des Vorstandes sowie jedes einzelnen Mitglieds des Flughafenverein München e.V.".

Auch in diesem Jahr will Thomas Bihler wieder in das Krisengebiet im Osten der Ukraine reisen, um weitere Hilfsleistungen für Kinder und Jugendliche direkt vor Ort zu koordinieren.

Zurück